Was macht der Helferkreis Präsenz?

refugees welcomeWie der Name schon sagt, sind die Helfer vor allem vor Ort präsent und für die Menschen da.

Täglich von 18:00 bis 19:30 Uhr findet man engagierte Mitglieder des Helferkreises im Büro des Containerdorfes zur Präsenzzeit. In einem internen Online-Kalender namens „Doodle“ kann man sich für den Tag in der Woche, zu dem man zur Kernzeit präsent sein möchte, eintragen. Somit wird gesichert, dass sich niemand alleine um die Fragen der über 170  im Containerdorf untergebrachten Flüchtlinge kümmern muss.

Die Aufgaben des Helferkreises sind breit gefächert. Kommt man zur regelmäßigen Präsenzzeit in den Containern an, passiert es nicht selten, dass bereits mehrere Menschen vor der Tür des Büros stehen und warten. Zunächst muss man sich also deren Fragen annehmen, diese kanalisieren und gegebenenfalls an andere Helferkreise weiterleiten. Vieles kann aber auch vor Ort geklärt werden, wie zum Beispiel Briefe oder Schreiben, die dann mit Hand und Fuß oder in Englisch erklärt bzw. übersetzt werden. Zwei Vertreter des HKs (=Helferkreises) sind außerdem mit dem Sozialamt Neuburg-Schrobenhausen in Kontakt, um beispielsweise Zugtickets, Aufenthaltsgenehmigungen oder Arztbescheinigungen anzufordern.

Zu den Tätigkeiten gehört es aber auch, den persönlichen Kontakt zu den Menschen zu pflegen. Manchmal wird man beim Besuch im Containerdorf zum Gespräch bei Tee und Kuchen eingeladen. Dann kann es schon vorkommen, dass die Flüchtlinge von ihren Problemen und Sorgen erzählen. Selten gilt es auch Konflikte zwischen den Bewohnern zu lösen. Um für ein bisschen Ablenkung im Alltag zu sorgen, kann man den Asylbewerbern auch gerne ein paar Orte in Schrobenhausen zeigen, oder sie einfach spontan mit zu Fußballturnieren o.ä. nehmen.

Alle sechs Wochen ungefähr trifft sich der Helferkreis im Jugendzentrum Schrobenhausen, um über auftretende Probleme oder nächste Projekte zu sprechen. Beim Treffen am vergangenen Donnerstagabend, dem 24.09., ging es vor allem um eines: aus Datenschutzgründen bekommt der Helferkreis keine Liste mit Namen und Geburtsdaten der in Schrobenhausen untergebrachten Asylbewerbern. Da dies die Arbeit natürlich enorm erleichtern würde, ist geplant, eine solche Liste unter Einverständnis der Flüchtlinge selbst zu erstellen. Auch sollen an den Zimmertüren im Containerdorf Namensschilder angebracht werden. Eine Auflistung der Vorgehensweise bei den jeweiligen Fragen der Asylsuchenden soll zukünftig neue Helfer unterstützen.

Da wir in der nahen Zukunft noch mehr Flüchtlinge und somit auch verschiedene Standorte in Schrobenhausen bekommen werden, sind neue Helfer oder Interessierte selbstverständlich jederzeit herzlich Willkommen! Ganz gleich ob viel oder wenig Zeit, egal ob gute oder überhaupt keine Englisch-Kenntnisse, jeder der helfen will, ist eingeladen, sich über das Kontaktformular zu melden!

Kommentar verfassen